Marktwerte der WM-Teilnehmer 2018

Am 04. Juni mussten alle Teilnehmerländer der WM 2018 in Russland ihre endgültigen, 23 Mann starken Kader bekanntgeben. Neben den ganz großen Duellen zwischen alten Rivalen, auf die die ganze Fußballwelt gebannt wartet, kommt es auch immer wieder zu Vergleichen zwischen Klein und Groß, zwischen David und Goliath. Schließlich sind auch Länder wie Panama, Saudi-Arabien oder Costa Rica mit von der Partie. Wie so oft steht dann die Frage im Raum: „Schießt Geld eigentlich Tore?“. Ich präsentiere euch in meinem neusten Blogbeitrag die Marktwerte aller teilnehmenden Länder und spiele anhand dieser Zahlen (Quelle: transfermarkt.de) schon einmal die WM für euch durch. Vielleicht könnt ihr das hier gewonnene Wissen ja auch für euer Tippspiel nutzen 😉

Von Ägypten bis Uruguay: die Marktwerte der WM-Teilnehmer im Überblick

Das folgende Diagramm zeigt euch in absteigender Reihenfolge die Marktwerte aller 32 WM-Kader. Frankreich weist hier den Topwert von 1,08 Mrd. € auf. Gefolgt von Spanien und Brasilien, Deutschland liegt auf Rang 4. Auffällig finde ich den großen Unterschied der ersten 7 Länder (bis Argentinien) im Vergleich zu den restlichen Mannschaften. Belgien (Rang 6) hat beispielsweise schon mehr als den doppelten Marktwert von Uruguay, das nur 3 Plätze weiter hinten liegt. Schlusslicht in diesem Ranking ist, wenig überraschend, das erstmals qualifizierte Panama (Zum Artikel „WM-Neuling Panama in Zahlen„). Der Wert von Spitzenreiter Frankreich ist mehr als 114 mal so hoch wie der des mittelamerikanischen Landes.

Marktwert der WM-Teilnehmer 2018 in Russland
Marktwert der WM-Teilnehmer 2018 in Russland

WM 2018: Turnierverlauf nach Marktwert

Schaut man sich die Gruppen einmal an (siehe unten), fällt auf, dass Gruppe B insgesamt den höchsten Marktwert aufweist. Mit Spanien und Portugal treten hier auch zweifelsfrei zwei Hochkaräter an. Andersherum sieht es in den Gruppen A und H aus, die beide die Marke von 1 Mrd. € Marktwert deutlich verfehlen. In Gruppe A liegt das daran, dass Gastgeber Russland hier den Gruppenkopf bildet. Die „Sbornaja“, wie die russische Elf genannt wird, findet sich lediglich auf Rang 70 der Weltrangliste wieder; die anderen Gruppenköpfe stammen hingegen aus den Top Ten des FIFA-Rankings. In Gruppe H ist das beispielsweise Polen, die im Vergleich zu anderen hoch gesetzten Teams jedoch einen sehr geringen Marktwert (274,80 Mio. €) haben.

Werfen wir mal einen Blick darauf, wie die Tabellen der 8 Gruppen am Ende der Vorrunde aussehen würden, wenn nur der Marktwert der Mannschaften ausschlaggebend wäre:

Gruppe A (720,91 Mio. €):

1. Uruguay
2. Ägypten
3. Russland
4. Saudi-Arabien

Gruppe B (1.669,90 Mio. €):

1. Spanien
2. Portugal
3. Marokko
4. Iran

Gruppe C (1.428,60 Mio. €):

1. Frankreich
2. Dänemark
3. Australien
4. Peru

Gruppe D (1.271,00 Mio. €):

1. Argentinien
2. Kroatien
3. Nigeria
4. Island

Gruppe E (1.454,13 Mio. €):

1. Brasilien
2. Serbien
3. Schweiz
4. Costa Rica

Gruppe F (1.231,08 Mio. €):

1. Deutschland
2. Mexiko
3. Schweden
4. Südkorea

Gruppe G (1.697,39 Mio. €):

1. England
2. Belgien
3. Tunesien
4. Panama

Gruppe H (879,10 Mio. €):

1. Senegal
2. Polen
3. Kolumbien
4. Japan

WM 2018 nach Marktwert: die K.-o.-Runde

Gehen wir davon aus, dass die Gruppen so enden wie oben beschrieben, ergeben sich daraus folgende Begegnungen für das Achtelfinale und die weiteren K.-o.-Runden. Die Sieger (nach Marktwert) sind fett markiert. Gastgeber Russland wäre demzufolge übrigens bereits ausgeschieden.

Achtelfinale:

Frankreich – Kroatien
Uruguay – Portugal
Spanien – Ägypten
Argentinien – Dänemark
Brasilien – Mexiko
England – Polen
Deutschland – Serbien
Senegal – Belgien

Viertelfinale:

Frankreich – Portugal
Brasilien – England
Deutschland – Belgien
Spanien – Argentinien

Halbfinale:

Frankreich – Brasilien
Deutschland – Spanien

Spiel um Platz 3:

Brasilien – Deutschland

FINALE:

Frankreich – Spanien

Nach unseren Zahlen müsste der Weltmeister 2018 also Frankreich heißen. Deutschland unterläge im Spiel um Platz 3 den Spaniern und würde dementsprechend Vierter werden. In unserer Rechnung ist sich von den 4 Mannschaften mit den höchsten Marktwerten übrigens auch noch niemand früher im Turnier begegnet. Sondern erst im Halbfinale, was durchaus nicht selbstverständlich sein muss.
Glücklicherweise ist es ja aber eben nicht so, dass Geld (in diesem Fall ein hoher Marktwert) den Erfolg garantiert. Gerade das ist es ja, was den Sport im Allgemeinen und den Fußball im Speziellen so reizvoll macht. Welcher Kleine kann welchem Großen ein Bein stellen? Welche Teams haben das Zeug zur Überraschungsmannschaft und welche Favoriten müssen vielleicht schon nach der Vorrunde die Heimreise antreten? Es sind schließlich Fragen wie diese, die den Fans so unter den Nägeln brennen.

Ich hoffe, ich konnte eure Vorfreude auf die WM etwas anfachen und bin gespannt auf eure Meinungen hier im Blog oder auf Facebook.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.